Aktuelles

Erste und Zweite mit negativem Lauf

SG Neuerburg – SV Leiwen-Köwerich 1:3 (0:3) Auf dem Wittlicher Kunstrasen hatten sich offenbar alle Fußballgötter gegen die Gastgeber verschworen: „Fußball ist manchmal grausam. Wir hatten über 90 Prozent Ballbesitz und gefühlte 25 Torchancen. Unglücklicher kann man nicht verlieren“, war Neuerburgs Trainer Markus Schwind nach dem 1:3 gegen „brutal effektive“ Leiwener der Verzweiflung nahe. Schon nach sieben Minuten schlugen die Gäste erstmals zu, als Taner Weins einen Freistoß zum 1:0 versenkte. Fünf Minuten später folgte mit dem 2:0 von Axel Thomas der zweite Paukenschlag der Gäste. Nach gut einer halben Stunde dann der dritte Leiwener Streich. Heiko Schmitt krönte die effiziente Spielweise der Moselaner mit dem 3:0  (32.). Nach der Pause startete Neuerburg dann die Aufholjagd, biss sich aber an der Gästeabwehr die Zähne aus. Selbst nach der Gelb-Roten Karte für Leiwens Christian Schmitt (58.) gab es kein Durchkommen. Erst in der 82. Minute glückte Patrick Schmidt der Anschlusstreffer zum 1:3. Markus Schwind: „Im Moment haben wir eine Ladehemmung und müssen warten, bis der Knoten platzt. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

 

Zweite Mannschaft verliert in Bettenfeld mit 0:1

 

Die zweite Mannschaft der SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem setzte auch in Bettenfeld ihren Abwärtstrend fort und kassierte die 6. (!) Niederlage in Folge. Das einzige Tor des Tages gelang den Gastgebern in der 56. Minute.

 

Frauen setzen Aufwärtstrend fort!

 

Mit einem deutlichen 4:0 Erfolg gegen den SV Dörbach II setzten die Frauen der SG ihren positiven Lauf fort und erzielten den zweiten Sieg in Serie. Alina Schmitz (36./85.), Sarah Endres (76.) sowie Valentina Strasser (90.) sorgten für einen ungefährdeten Derbysieg.

 

 

Dürftiges SG Wochenende

 

SG Ruwertal – SG Neuerburg 1:1 (0:1). Auf einem hohen spielerischen Niveau begegneten sich die punktgleichen Tabellennachbarn in Kasel, wo am Ende gerecht die Punkte geteilt wurden. Zur Pause lagen die Gäste mit 1:0 in Führung, nachdem Patrick Schmidt mit einem satten Freistoß genau in den Torwinkel zum 1:0 getroffen hatte (22.). Nach Wiederbeginn taten die Gastgeber mehr für das Spiel, während sich die Gäste auf Konter verlegten. Nach einem Foul an Fabian Regel schien der Ausgleich fällig, doch Karsten Willems drosch den fälligen Elfmeter über den Gästekasten (61.). Acht Minuten später fiel dann doch der verdiente Ausgleich. Nico Repplinger legte Bastian Jung auf, der Ruwertaler glich zum 1:1 aus (73.). (Quelle: FuPa)

SG II unterliegt bei der SG Buchholz II mit 0:3

Die zweite Mannschaft der SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem hielt bis zur 69. Minute ein 0:0 Unentschieden bei der SG Buchholz II. Innerhalb von 8 Minuten entschieden dann aber die Gastgbeber durch die Tore von Jan Ostermann (69.), Dennis Schiffels (76.) und Lukas Reffke (78.) die Partie für sich.

SG Frauen verlieren gegen Niederemmel mit 0:2

Die Frauen der SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem mussten sich dem Tabellenführer SV Niederemmel mit 0:2 geschlagen geben. Das Endergebnis stand bereits zur Pause durch die beiden Treffer von Anna Port(27.) und Emma Schurb (39.) fest.

 

 

Nullnummer mit besonders fairer Aktion

 

Bezirksliga: SG Daleiden und SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem trennen sich 0:0 - Joschka Trenz korrigiert Entscheidung des Schiedsrichters und verzichtet auf einen Strafstoß.

Es gab zwar keine Tore beim Bezirksligaspiel am Samstagabend zwischen der SG Daleiden und der SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem, aber eine bemerkenswerte Szene kurz nach dem Beginn der zweiten Halbzeit. Schiedsrichter Frank Erdmann aus Trier hatte nach einem Zweikampf zwischen dem Neuerburger Alexander Mittler und Daleidens Kapitän Joschka Trenz, bei dem dieser an der rechten Strafraum-Seite zu Boden ging, auf Strafstoß für die Heim-Elf entschieden.

Doch dazu kam es nicht. Nach einer kurzen Unterredung zwischen dem angeblich Gefoulten und dem Unparteiischen, begleitet von einem kurzen Händedruck des Spielleiters, nahm dieser seine Entscheidung zurück. „Ich habe dem Schiedsrichter gesagt, dass mein Gegenspieler mich nicht gefoult hat und dass es somit auch kein Elfmeter für uns war“, sagte Trenz nach der Partie: „Ich hab zwar gehofft, dass er das Bein rausstellt und dass es dann zu einer Elfmeter-reifen Situation kommen würde, aber das hat der Neuerburger Spieler definitiv nicht gemacht. Da konnte ich dann nicht die Unwahrheit stehen lassen“, gab Joschka Trenz in aller Bescheidenheit zu.

Rassige Begegnung mit vielen Zweikämpfen

Bis zu diesem Zeitpunkt und auch noch danach hatten die rund 200 Zuschauer eine rassige Begegnung mit vielen Zweikämpfen und Torchancen gesehen. Wittlichs Trainer Markus Schwind sprach nach den 90 Minuten von einem „Bombenspiel und einer echten Werbung für die Bezirksliga“, aber er haderte auch mit seinen Offensiv-Kräften, die reihenweise die besten Einschussgelegenheiten verballerten. „Nächste Woche steht  Dienstag, Donnerstag und Freitag Torschuss-Training auf dem Plan“,  gab er seinen Kickern denn auch mit auf den Weg unter die Dusche.

"Kein typisches 0:0"

Auch Daleidens Spielertrainer Andreas Theis konnte mit dem torlosen Remis leben. „Das war kein typisches 0:0. Das Spiel hätte auch 3:3 oder 4:4 ausgehen können. Jeder hatte seine Chancen, darunter richtige Hochkaräter. Ich glaube, die Punkteteilung geht in Ordnung.“ Unter dem Strich war Theis mit der Woche zufrieden: „Nach vier Punkten nach dem Sieg am Dienstag in Ralingen und dem Unentschieden von heute kommen wir allmählich noch einmal dahin, wo wir in der vergangenen Saison waren.“

Auf die Aktion seines Mannschaftskameraden Joschka Trenz angesprochen meinte er: „Das sollte eigentlich die Regel und nicht die Ausnahme sein.  Aber schön, dass dieses Verhalten jetzt mal so gewürdigt wird.“

Quelle: Fupa (Autor Jürgen C. Braun)

 

 

 

 

 

SG II unterliegt nach schwacher Leistung beim SV Dörbach mit 0:2

In einem typischen Spiel der Marke Not gegen Elend unterlag die zweite Mannschaft der SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem am Sonntag beim SV Dörbach mit 0:2!

Dabei hätte das Endergebnis auch genau anders herum lauten können, Chancen dazu waren da, aber Unvermögen beim Abschluß machten die Hoffnung auf einen möglichen Dreier zunichte. Philip Friedrich hatte in der 23. Minute die Chance zur Gästeführung, sein Schuß aus 12 Metern war jedoch zu harmlos. Zur Halbzeit blieb es beim torlosen Remis. Nach dem Wechsel verhalf die SG dann den Gastgebern schnell zur Führung. Mätti Schiffer klärte einen Ball mit einer schönen Flugeinlage zur Ecke, allerdings wäre der Ball auch so neben dem Tor gelandet. Diese Ecke nutzten die Gastgeber zur bis dahin schmeichelhaften Führung (48.). Nils Valerius tauchte in der 53. völlig frei am 5er auf, schaffte es aber nicht, den Ball Richtung Tor zu bringen. Auf der anderen Seite trafen die Dörbacher in der 59. Minute ihrerseits das leere Tor aus kürzester Entfernung nicht. Doch zwei Minuten später machten die Gastgeber mit dem 2:0 frühzeitig den Sack zu. Die SG hatte in der letzten halben Stunde nichts mehr entgegenzusetzen.

 

SG Frauen entführen überraschend einen Punkt aus Schöndorf

 

Die Frauen der SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem trotzten dem Tabellenzweiten FSG Schöndorf auf dessen Platz beim 2:2 einen überraschenden Punkt ab. Zwar geriet die SG bereits nach 5 Minuten in Rückstand, doch Leonie Hein machte diesen noch vor der Pause mit ihrem Tor zum 1:1 wieder wett (41.)! Nach dem Wechsel ging Schöndorf in der 56. Minute erneut in Führung, doch Sarah Endres sicherte ihrer Mannschaft in der 84. Minute mit dem 2:2 Ausgleich einen verdienten Auswärtspunkt!

 

 

 

 

 

 

Sieg in Wallenborn - Niederlage in Wengerohr

6 Spiele, 6 Siege - das war bis heute die makellose Bilanz des Überraschungs-Tabellenführers SG Wallenborn. Dann kam am vergangenen Sonntag die SG Neuerburg/Wittlich/Lüxem in die Eifel und die Zahl "6" spielte wieder eine große Rolle: am Ende stand es 0:6. Ein beachtlicher Triumph der SG1. Zunächst sah es nach einem solchen Ergebnis nicht aus. Wallenborn kam besser ins Spiel und war bissiger in den Zweikämpfen. Mike Neumann hielt seinen Kasten aber sauber. Doch eine Regenpause nutzte Trainer Markus Schwind zu klaren Worten und Wallenborn schwächte sich durch eine Rote Karte selbst. Nils Thörner, der laut Markus Schwind einen "Sahnetag" erwischte, brachte nach Vorarbeit von Ebu Talip Osta sein Team in Führung. Nach der Halbzeitpause dominierte die SG1 klar das Spiel. Noch zweimal Nils Thörner dann zweimal Ebu Talip Olsta und in der Schlussminute Patrick Schmidt per Strafstoß machten das halbe Dutzend perfekt. Sein Debüt in der Bezirksliga feierte A-Jugendspieler Jan Schermann.

Die SG1 ist dran an der Spitze der Bezirksliga und kann am Mittwoch im Nachholspiel bei der SG Kyllburg (19:45 Uhr, Rasenplatz Kyllburg) mit dem Tabellenführer gleichziehen.

Keine Punkte entführt, aber das Seepferdchen erlangt - so lässt sich der Auftritt der SG2 bei der SG Altrich zusammenfassen. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Horst Zirbes führte das Team von Michael Steffes (wenn auch schmeichelhaft) mit 1:0. Mohammed Alhaji erzielte in seinem erst dritten Pflichtspiel überhaupt einen sehenswerten Treffer der Marke "Tor des Monats". Doch nach einem völlig unnötigen Freistoß wegen Meckerns stand es nach 45 Minuten 1:1. Dann kam der große Regen und trotz Spielunterbrechung erinnerte das Spiel in der zweiten Halbzeit auf dem Rasen in Wengerohr an Frankfurt 1974, Deutschland gegen Polen. Leider fehlte der SG ein Gerd Müller. Am Ende gewann die SG Altrich verdient, wenn auch etwas zu hoch, mit 4:1. Damit tauschen beide Teams die Plätze, doch die SG2 findet sich mit Platz 4 nach wie vor in einem hervorragenden Bereich der Tabelle wieder.

Termine & Events

Dezember 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Suche

Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok